· 

Neuer Teppich aus Alter Bettwäsche - Upcycling

Hallo Ihr Lieben,


diesen Teppich habe ich schon vor einiger Zeit aus alter, ausrangierter Microfaser-Bettwäsche gehäkelt. 


Das war zugegebenermaßen eine etwas aufwendigere Geschichte.

Dafür ist der Teppich ein farbenfroher Hingucker in meinem Wohnzimmer, in dem sonst Naturholz überwiegt, geworden.



 

Dafür habe ich vier Deckenbezüge und vier Kissenbezüge in etwa drei Zentimeter breite Streifen geschnitten....

 


...und mit einer 12er Häkelnadel in Runden gehäkelt.


Angefangen habe ich mit einem magischen Ring, mit acht Maschen.


 * In der 1. Runde habe ich jede Masche verdoppelt. 

 * 2. Runde jede zweite Masche verdoppelt

 * 3. Runde jede dritte Masche verdoppelt

 *  und so weiter, bis die gewünschte Größe erreicht war. 


Bei diesem Teppich waren das 36 Runden und er hat einen Durchmesser von etwa 110 cm!


Es kommt natürlich auch darauf an aus was für einem Material die Bettwäsche, oder andere Stoffreste, sind. Baumwolle (Leinen) ist etwas fester und man kann mit der gleichen Menge den Teppich durchaus auch etwas größer bekommen. Auch die Stoffstreifen brauchen dann nicht so breit geschnitten werden.


Weil das bei meinem Teppich kein Baumwollstoff war, wurde das ganze eine super fusselige Angelegenheit und aus Microfasser mache ich jedenfalls keinen Teppich mehr.

Trotzdem gehört er zu meinen Lieblings-Wohnaccessoires.

 

 

Am Anfang habe ich die Runden etwas zu fest gehäkelt und der Teppich hat in der Mitte eine Beule, wie ein Hut, was man sich aber zum Glück ausgleicht wenn er liegt.

Grundsätzlich werde ich ganz bestimmt weitere Teppiche, dann aber wieder aus Textilgarn, häkeln.


P.S. Übrigens die Puschen auf dem ersten Bild sind ebenfalls aus weichem Textilgarn und ich hatte den ganzen Winter schön warme Füße 

 

Liebe Grüße und bis bald

 

Eure Katharina